Nürnberg - putzige Stadt

Das war mein dritter Besuch in Nürnberg, aber der erste, bei dem ich einen Überblick über die Stadt bekam. Im letzten Jahrtausend war ich dort zu einem Liedermacher-Auftritt engagiert. Es war in einem steinernen Amphitheater - keine Ahnung, wo und was. Ich kann mich erinnern, dass ich das Lied "Am Lebensfaden" als Abschluss des Auftritts sang und Nachfragen kamen (ja, die Melodie ist altdeutsch, und klar, den Text habe ich neu verfasst).

Später besuchten meine Tochter und ich einen ganzen Tag gründlich das Eisenbahnmuseum von Nürnberg. Nur das, und die Stadt erwanderten wir uns nicht.

Nun also, Ring frei zur dritten Runde: Meine Freundin Donny ist am 20.1.2018 zu einer Geburtstagsparty im Grand Hotel geladen. Ja fein, ich komme mit. Drumherum mieten wir uns eine Hotelnacht, besuchen drei Museen sowie die Burg und laufen kreuz und quer durch den romantischen Bereich der Stadt (solo am Ankunftsabend begehe ich auch mal ausschnitthaft das umfangreiche Unromantische).

Das ist ein enorm kurzer Aufenthalt. Schrittweise klären meine Reise-Seiten aber erstens: Ein Reiseziel muss nicht weit weg liegen. Und zweitens: In zwei Tagen kann man auf impressionistische und instinktive Weise schon die Hälfte einer Lokalität kennenlernen. Dieses "Kennenlernen" ist objektiv wenig gegeben, aber subjektiv: Ich nehme Historisches nicht so wichtig, Kunst ganz enorm und das Warenangebot gar nicht. Also: No shopping, some history, nearly all musea - voilá.

Hotel ] Nachtspaziergang ] Speisesaal ] Geselligkeit ] Skulpturen ] Bronzehase ] Architektur ] Bespaßung ] Modernes ] Skurriles ] Souvenirs ] Tanzinsel ] Nostalgie ] Sammlungen ] Spaziergang ] Spielzeug ] Vergangenheit ] Mittelalter ] Türme und Tore ] Burg ] Burgblick ] Karten ] Impressum ]

Blick von der Nürnberger Burg, mit einem kurzen Gassen-Ausschnitt, auf dem ausnahmsweise keine Autos parken

Zurück nach Exotistan